logo
logo

Warum kostet das Magazin 13.00 €? Soll mit der Zeitschrift viel Geld verdient werden?

Wir und viele unserer Leser sagen es nicht ohne Stolz: Der WERK-KODEX ist das hochpreisigste „rechte“ Magazin und dies aus gutem Grund.
Der Preis beruht unter anderem auf einer geringen Stückzahl und besonders hochwertigen Materialien und Veredelungstechniken, welche zum Einsatz kommen.
Hinter der Zeitschrift steht zudem kein großer Verlag, kein weitläufiges Unternehmen oder externer Sponsor, sondern eine kleine Grafikschmiede und die Idee, etwas Besonderes zu gestalten.
Das Magazin verzichtet des weiteren komplett auf klassische Anzeigenwerbung und Inserate externer Produkte.
Abzüglich aller Druckkosten, Zusatzkosten für Beilagen und Werbemittel, Transport-, Porto- und Verpackungskosten, Lektoren-, Autoren- und Anwaltskosten, der Mehrwertsteuer, Einkommenssteuer, Verpackungssteuer, Gewerbesteuer, Versicherungskosten etc.pp., bleibt am Ende nur eine kleine Summe übrig, welche im Kontext des Arbeitszeitaufwandes (Buchführung, Bewerbung, Netzseitenbetreuung, Kundenbetreuung, Planung, Recherche, Layoutarbeiten, eine besonders aufwendige Gestaltung etc.pp.), letztendlich keinen nennenswerten Gewinn abwirft.
Ein nationales Magazin – zudem im digitalen Zeitalter – ist also defintiv keine gute Idee, um (viel) Geld zu verdienen.
Einige Gegenbeispiele: Ein Tonträger kostet zwischen 15.00 € u. 20.00 € und ist in der Herstellung und im Vetrieb – in der Regel – weniger kostenintensiv und generiert zudem oft noch diverse Zusatzeinnahmen (Konzerte, Fanartikel u.s.w.). Ein Buch, welches wie der WK knapp über 100 Seiten – jedoch oftmals ein kleineres Format – besitzt und in reinem Schwarz-Weiß gedruckt wird, kostet gewöhnlich mehr. Eine „günstige“ Mahlzeit in einem Restaurant schlägt mit einem gleichwertigen Preis zu Buche, jedoch ohne Getränke, Nachspeise oder Trinkgeld und der Konsument bekommt nach wenigen Stunden erneut Appetit.
Wir befinden somit und im obigen Kontext, dass 13.00 €, plus Porto- u. Versandkosten, ein knapp kalkulierter und sehr annehmbarer Preis für ein Magazin darstellt, welches – gleichwohl aufgrund seiner zeitlosen Themen – auch nach Jahren seinen Wert nicht verliert und freuen uns über jede Unterstützung, damit das Projekt und sein Wirkungsgrad nicht nur am Leben erhalten, sondern in vielen Facetten ausgebaut werden kann.

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen